MIKROALGEN-AQUAPONIK

© CrustaNova GmbH

Eine Nährstoffquelle, zwei Endprodukte

Als Aquaponik bezeichnet man die gemeinsame Zucht von aquatischen Organismen (Fische, Muscheln, Krebstiere) und Pflanzen mit einer Nährstoffquelle. Die Nährstoffquelle ist das Fischfutter, welches die Tiere aufnehmen, verarbeiten und anschließend wieder ausscheiden. Hierdurch wird das Prozesswasser in den Aquakulturanlagen mit Nährstoffen, insbesondere Nitrat und Phosphat, versetzt. Das Wasser mit den Nährstoffen wird nun verwendet, um die Pflanzen zu züchten. Die Pflanzen binden das Nitrat und Phosphat, sodass das dadurch aufgereinigte Wasser anschließend wieder in das Tierbecken geleitet werden kann.

Algen als Pflanzenkomponente

Wir ermöglichen Mikroalgen-Aquaponik, wobei Mikroalgen die Pflanzenkomponente darstellen. Vorteil unseres Systems ist zum einen, dass die Algen direkt wieder verfüttert werden können. Zum anderen gibt es bisher in kommerzieller Form fast ausschließlich Aquaponiksysteme mit Süßwasser. Grund hierfür ist, dass die üblichen Speisepflanzen nicht salzwasserresistent sind. Dies hat zur Folge, dass beliebte Salzwasser-Organismen wie bspw. Garnelen bisher nicht im Aquaponik-Verfahren gezüchtet werden können. Wir bieten ein System, das sowohl mit Süß- wie Salzwasser funktioniert.